Traditionell findet an der Stefan-Zweig-Realschule in der Woche vor dem Tag der offenen Tür die Themenwoche statt. Die Schülerinnen und Schüler sind mit ihren Projekten aus den Bereichen Soziales Engagement, Wirtschaften Verwalten und Recht, Musik & Theater, Bildende Kunst, Fremdsprachen sowie dem Betriebspraktikum beschäftigt. Diese Tage ermöglichen eine intensive Auseinandersetzung mit den von den Klassen gewählten Themen. Als Rahmen wurde dieses Jahr eine Leitperspektive des neuen Bildungsplans gewählt: Bildung für Toleranz und Akzeptanz von Vielfalt. Entsprechend wurde der Eingangsbereich der Schule freundlicher und offener gestaltet. Mit Farbrolle und Pinsel entstand an der Wand neben der Eingangstür eine ‚Bühne‘ auf der eine Weltkarte mit vielsprachigen Übersetzungen der Leitperspektive die Schulgemeinschaft an die gesellschaftliche Aufgabe des friedlichen und toleranten Miteinanders erinnert.

 

Der Schulchor eröffnete vor den zahlreich erschienenen Eltern und deren Kindern den Tag der offenen Tür im Heimatsaal. Während die 4.Klässler in kleinen Gruppen von Schülern durch das Schulgebäude und zu den einzelnen Ausstellungsbereichen geführt wurden, stellte Schulleiter Uwe Lipp die Konzeption und die Profile der Stefan-Zweig-Realschule den Eltern vor. Besonderes Augenmerk lag dabei auf der neuen Orientierungsstufe mit der vorgesehenen Förderstruktur sowie den Rückmeldegesprächen. Mit der Bekanntgabe des neuen Schulleitungstrios (die BZ berichtete) endete der Informationsblock und die Eltern konnten entweder geführt oder auf eigene Faust das Schulgebäude sowie die unterschiedlichen Angebote besuchen.

 

In den Klassenzimmern  freuten sich die verantwortlichen Schüler und Lehrer über den regen Besucherstrom von interessierten Eltern. Hervorzuheben ist die kreative Kunstausstellung mit gelungenen Schülerarbeiten im BK-Saal. Hier zeigte sich ein Kaleidoskop von Schülerwerken, die das musisch-künstlerische Profil der
Stefan-Zweig-Realschule anschaulich abbildeten: von Märchenrätseln angefangen, über plastische Arbeiten von Schülerköpfen, liebevoll gestaltete Schaukästen zu einer Lektüre nebst passenden Lesetagebüchern, Drahtbilder, surrealistische Grafiken, jahreszeitliche Themen wie Winterlandschaften und herbstliche Vogelscheuchen, u.v.m.

 

Im Sprachenzimmer Englisch-Französisch wurden lustige Sketche aufgeführt. Am Anfang noch etwas zaghaft, drehten die 5. Klässler immer mehr auf und steigerten sich zunehmend. Als die Jungs sich mit “You’re a girl” oder “You’re 5 years old” titulierten,
gab es natürlich berechtigtes Gelächter. Der französische Sketch “Un cadeau pour …” beinhaltete schon viele Redewendungen, die mit beachtlicher Sicherheit der Darsteller vorgeführt wurden. “Toll was die Kinder nach so kurzer Zeit schon sagen können”, lobte eine Zuschauerin die fremdsprachlichen Leistungen.

 

Die Theater-AG lud zum charakterorientierten Verkleiden ein. Aus dem Kostümfundus konnten sich die angehenden Künstler unter Anleitung etwas Passendes  aussuchen, und sich anschließend in ausdrucksstarken Standbildern präsentieren. Eine Aufführung der 24 Schüler starken Theatertruppe wird am 7.7.2017 um 19.30 Uhr im Bürgerhaus in Endingen zu sehen sein.

 

Lust auf Engagement und Mitmachen bei der Gestaltung der Schule war das Thema der Schülermitverantwortung (SMV). Neben den vielfältigen Aktionen wurde auch das aktuelle Projekt ‚Ein Wasserspender für die Schüler‘ in Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Schule präsentiert, der ebenfalls mit einem Infostand vertreten war. Einen wichtigen Beitrag zur Leitperspektive leistet seit vielen Jahren die AG „Fairer Handel und Verkauf“. Die Schüler stellten eindrücklich vor, wie soziales Engagement über Einkaufsgewohnheiten umgesetzt werden kann. Von ihrem Angebot wurde an diesem Tag rege Gebrauch gemacht.

 

Regelrecht belagert wurde der Musikraum bei der Mitmachaktion der Schulband unter dem Motto „Latin Percussion“. Eine Vielzahl von Perkussionsinstrumenten kamen dabei zum Einsatz. Der südamerikanische Rhythmus wirkte ansteckend und bald ‚bebte‘ der Raum. Der Beifall der Zuhörer war ebenfalls unüberhörbar.

 

Im großen Computerraum konnten sich die Eltern über das BORS-Projekt sowie die Unterstützungsangebote bei der Berufswegeplanung informieren und  sich die neu gestaltete Website mit ihren Inhalten und dem Archiv ansehen. Beim ITG-Quiz konnten die Besucher ihre Computerkenntnisse unter Beweis stellen.

 

Papier-Recycling einmal anders, war die Devise der Bücherei-AG. Wie das geht, konnte jeder mit einem alten Buch selbst ausprobieren: am Ende hielten die Teilnehmer lustige ‚Bücherschweine‘ in der Hand, die sich hervorragend als Deko im heimischen Bücherregal eignen.

 

Unter dem Aspekt „Mit unseren Sinnen experimentieren“ zeigten die Naturwissenschaften in ihren Fachräumen ein breites Spektrum von Schülerversuchen zu verschiedenen Unterrichtsinhalten. Neben eindrücklichen Demoversuchen gab es auch eine Reihe von Experimenten zum Selbermachen.

 

Dass das Wahlfach Technik heute mehr ist als feilen, sägen und bohren zeigten 10.Klässler bei der Vorführung an der CNC Fräsmaschine. Das Herstellen von Namensschildern war dabei der Renner, aber auch die klassische Laubsäge hat nichts von ihrer Faszination verloren.

 

Was war vor deiner Zeit? Diese Frage beantwortete die Fachschaft Geschichte mit ihrer Zeitreise in die Vergangenheit. Schülervorstellungen über verschiedene Epochen der Zeitgeschichte machten den Besuchern deutlich, dass wir nicht nur im ‚Jetzt‘ leben können
Etwas ganz Besonderes war die Vorstellung der Golf-AG, die erstmals an der Schule angeboten werden konnte. Diese Sportart bietet die hohe Kunst der kontrollierten Bewegung und schult dabei Kompetenzen, die im Schulalltag nützlich sein können. Kommentar einer Mutter: “Wir sind halt ne ganz besondere Schule. Toll, dass sich Lehrer hier engagieren und den Schülern solche Erfahrungen ermöglichen“. Einen kleinen Vorgeschmack gab es für die kleinen Besucher beim Putten und Chippen üben auf kleinen Kunstrasenbahnen. Ebenso sportlich ging es beim Geschicklichkeitsparcours der Sportfachschaft zu, die einen Ausschnitt aus dem Sportprogramm zum Ausprobieren aufgebaut hatten.

 

Für das leibliche Wohl der Besucher war ein Bistro im Obergeschoss eingerichtet, in dem man bei Kaffee & Kuchen sowie anderen Köstlichkeiten sich untereinander über die Eindrücke austauschen konnte. Die Lehrerschaft und die Schulleitung waren im Schulhaus präsent und beantworteten die spontanen Fragen der Eltern und ihrer Kinder.

http://www.badische-zeitung.de/endingen/vielfalt-im-schulangebot–135107630.html