Bei strahlendem Sonnenschein machte sich die Klasse 5a mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Becker und Frau Rößner auf nach Rust in das Naturzentrum Rheinauen.
Aus dem vielfältigen Programm des Naturzentrums hatte sich die Klasse für das Bauen von Nistkästen und das Kennenlernen verschiedener Vogelarten und ihres Lebensraums entschieden.
Aufgeteilt in zwei Gruppen erlebten die Schülerinnen und Schüler mit den Rangern Sabine und Martin einen wunderschönen und sehr interessanten Tag. Mit Sabine wurde das Gelände rund um den See neben dem Zentrum erkundet: Schon gleich am Anfang entdeckten die Schüler ein Vogelküken, das aus einem Nistkasten direkt neben der Gruppe raus linste und nach Futter piepste. Um die kleine Vogelfamilie nicht zu stören, ging es gleich weiter zu den Wasservögeln. Gäste aus aller Welt waren zu bestaunen: Nilgänse und Kanadagänse, die auch in Europa ihren ursprünglichen Lebensrhythmus beibehalten, neben einheimischen Enten und Sumpfteichhühnern. Rangerin Sabine machte die Kinder auf die unterschiedlichen Federn am Boden aufmerksam, die dann gesammelt und mit Lupen näher angeschaut wurden. Anschließend suchte sich jeder einen eigenen Platz, um sich auf die Geräusche der Umgebung zu konzentrieren. Neben Vogelgezwitscher hörten die Schüler und Schülerinnen vor allem das freudige Kreischen der Silver-Star-Insassen aus dem nahegelegenen Europapark…

Zurück am Naturzentrum lag schon das Material für den Bau der Nistkästen bereit. Alle Schülerinnen und Schüler durften mit tatkräftiger Unterstützung von Ranger Martin ihren eigenen Nistkasten bauen. Mit handwerklichem Geschick und viel Spaß machten sich alle ans Werk und hielten nach kurzer Zeit ihre Vogelhäuschen in den Händen. Nun stand noch das Anmalen der Bauwerke an und bald finden 27 Vogelfamilien so ein neues Zuhause.
Mit Bus und Bahn ging es zurück nach Endingen und jetzt suchen die Schülerinnen und Schüler nach einem guten Platz zum Aufhängen ihrer Werkstücke.

Ulrike Rößner

Ausflug der Klasse 5a zum Naturzentrum Rheinauen