Mit dieser Idee begann letzten Herbst eine Kooperation im Rahmen des Projekts “Soziales Engagement” zwischen der Stefan-Zweig-Realschule und der Sozialstation St. Martin in Endingen. Nach sorgfältiger Planung mit Klassenlehrer Michael Bergis, besuchen nun in regelmäßigen Zeitfenstern Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a die älteren Besucher der Einrichtung, lesen ihnen etwas vor, basteln, spielen oder hören mal hin, was sie als Zeitzeugen aus vergangenen Tagen weitergeben können.
Die erfahrenen Betreuer von St. Martin unterstützen entsprechend die Bemühungen und freuen sich über positive Rückmeldungen beider Seiten. Die Problematik der Demenz wird dabei immer wieder reflektiert und aufgearbeitet, aber auch weitere wichtige Aspekte des Älterseins wie die Einsamkeit oder die Altersarmut. Am “Tag der offenen Tür” der Realschule konnten sich die Eltern der künftigen 5. Klässler die bisherigen Inhalte eindrucksvoll anschauen.
“Das Projekt zeigt auf jeden Fall, dass es sich lohnt, wenn Jung und Alt sich Zeit füreinander nehmen”, sind sich Claudia Herbstritt-Bär und weitere Verantwortliche von St. Martin sicher. Eine Fortsetzung der Kooperation ist für alle Beteiligten wünschenswert.
(geschrieben von: Michael Bergis)

Brücken zwischen Jung und Alt bauen!